Messestand

Die Nachbereitungsphase

Ist Ihnen bewusst, dass die meisten Fehler eines Messeauftritts vor und nach der Messe gemacht werden? Die Nachbereitungsphase ist eine leider oft unterschätzte Phase. Die Wirklichkeit sieht allzu oft so aus, dass das Standteam müde von der Messe an den Arbeitsplatz zurückkehrt oder erst einmal Urlaub geht. Daten, Informationen, Protokolle wandern in die Ablage oder gehen im Tagesgeschäft unter. Um diesen Fehler zu vermeiden, gestalten Sie die Messenachbereitung zeitnah und orientieren Sie sich dabei an Ihren gesteckten Messezielen. Sehen Sie die Nachbereitung
als Chance, rascher als Ihre Konkurrenz zu reagieren und auf diese Art und Weise bei Ihren Kunden und Interessenten zu punkten!

 

NACHBEREITUNG EXTERN

Prüfen Sie, welche Ihrer Zielgruppen den Messestand besucht haben und welche der eingeladenen Personen nicht erschienen sind. Passen Sie Ihre Nachbereitungsaktionen an diese Situation an.
Für Kunden und Interessenten, die erschienen sind, könnte so eine Aktion beispielsweise so aussehen:

  • Bedanken Sie sich für den Besuch
  • Versenden Sie die versprochenen Unterlagen und Angebote
  • Gehen Sie gezielt auf die Informationen aus den Gesprächsberichten ein
  • Machen Sie weitere Terminabsprachen
  • Geben Sie gegebenenfalls den Kontakt an Ihre(n) Außendienstmitarbeiter weiter

Kunden und Interessenten, die nicht erschienen sind, sollten Sie ebenfalls nicht vernachlässigen:

  • Schicken Sie Informationen über Ihre Neuheiten und Weiterentwicklungen
  • Bitten Sie um anschließende telefonische oder schriftliche Kontaktaufnahme

 

Tipp:
Gestalten Sie Ihre Maßnahmen professionell, persönlich und für Ihre Botschaft passend! Je besser Ihnen das gelingt, desto besser können Sie anschließend auf Ihren neuen Kontakt eingehen.

 

NACHBEREITUNG INTERN

Ziehen Sie nach einer bestimmten bei der Planung festgelegten Zeit Bilanz. Machen Sie sich klar, dass es Ihnen ohne eine interne Nachbereitung schwerfallen wird, den Erfolg Ihres Messeauftritts für Ihr Unternehmen zu messen.

Generieren Sie für sich eine Messestatistik aus den Daten, die Sie auf der Messe gewonnen haben. Werten Sie dazu alles aus, was Ihnen zur Verfügung steht. Das können Fragebögen, Gesprächsberichte, Kontaktzählungen, Besucherbefragungen und ähnliches sein.

Werten Sie aus, wie in den Medien über Sie berichtet worden ist. Nehmen Sie gegebenenfalls Kontakt zu den Journalisten auf und versorgen Sie sie mit weiterem Infomaterial. Erstellen Sie einen Messeabschlussbericht mit Bildmaterial, den Sie für Ihre Öffentlichkeitsarbeit nutzen können. Ein wichtiger Anteil dieses Berichts ist die Nachkalkulation. Sämtliche Rechnungslegungen.

Erfassen Sie alle geschäftlichen Aufträge, die sich im Zusammenhang mit der Messebeteiligung ergeben haben.

Evaluieren Sie, welche Ihrer quantitativen und qualitativen Ziele Sie mit dem Messeauftritt erreicht haben und welche nicht. Ist es Ihnen gelungen, Ihr Umsatzziel zu verwirklichen? Haben Sie es geschafft, eine mediale Bekanntheitssteigerung zu erreichen?

 

Hinweis:
Nach der Messe ist vor der Messe! Alle Daten aus der Nachbereitung sind wertvolle Informationen für den Messeauftritt im kommenden Jahr, achten Sie daher darauf, Ihre Nachbereitung so ausführlich wie möglich zu gestalten.