Startseite | Messevorbereitung | Wie sieht ein gelungener Outdoor-Messestand aus?
© yuriygolub - stock.adobe.com

Wie sieht ein gelungener Outdoor-Messestand aus?

Obwohl unser Leben zunehmend durch das Internet bestimmt wird, reicht ein gelungener Auftritt im World Wide Web nicht aus, um ein Unternehmen erfolgreich zu repräsentieren. Nichts geht über den persönlichen Kundenkontakt. Auf einer Messe findet man daher einen repräsentativen Querschnitt durch die Geschäftswelt. Sei es ein etablierter Konzern, eine renommierte Firma oder ein Existenzgründer – die regelmäßige Teilnahme an Messen ist ein zuverlässiger Weg zu mehr Erfolg. Outdoor Messen bieten ein Maximum an Entfaltungsfreiheit. Hier kann man die Vorzüge des eigenen Unternehmens auch im Außenbereich gekonnt in Szene setzen!

Begegnungsstätte Outdoor Messestand

Im Mittelpunkt einer Messe steht die Kommunikation. Daher spielen Messen neben Showrooms und Events eine entscheidende Rolle im strategischen Marketing. Im Außenbereich ist es dabei zwingend erforderlich, dass das Equipment Wind und Wetter standhalten kann. Eine Messe im Freien bringt viele Vorteile mit sich. Es gibt keine räumlichen Vorgaben. Störende Pfeiler oder eine Begrenzung in der Höhe sucht man vergebens. Das eröffnet vielseitige Möglichkeiten. Dazu kommen meist sehr viel günstigere Kosten für den Standplatz, als für einen Messestand im Innenbereich üblich. Die Anforderungen an eine attraktive Gestaltung sind bei beiden Varianten – In- wie Outdoor – gleich. Es gilt ein möglichst positives Image des Unternehmens zu spiegeln. Produkte und Dienstleistungen sollten ansprechend und leicht verständlich präsentiert werden. Und nicht zuletzt sollte ein Maximum an Aufmerksamkeit erreicht werden. Im direkten Austausch mit potenziellen oder Bestandskunden lasen sich darüber hinaus langfristige Geschäftsbeziehungen gründen, bzw. festigen. Aufmerksamkeit erlangt der Messebau am besten mit Outdoordisplays.

Faltzelt Maxxi Tent 3x4,5m

Welchen Anforderungen sollte ein Outdoor Messestand genügen?

In Bezug auf Image und Unternehmensrepräsentanz gelten die gleichen Parameter, wie für das Pendant für den Innenbereich. Ein Outdoor Messestand muss dies jedoch unter den unterschiedlichsten Wetterbedingungen erfüllen. Selbst bei einem Termin im Hochsommer sind strahlend blauer Himmel, angenehme Temperaturen und üppiger Sonnenschein keine Selbstverständlichkeit. Auch wenn es bei der Planung die Wunschvorstellung eines jeden Veranstalters und natürlich auch der Teilnehmer ist, dass das Wetter „mitspielt“, sollte man dennoch jederzeit auf Regen und Co. vorbereitet sein.

Tipps und Tricks für den Outdoor Messebau

Um das Image des eigenen Unternehmens positiv zu beeinflussen und eine aktive Kundenpflege zu betreiben, sollte der Stand im Außenbereich attraktiv gestaltet werden. Auf einer Messe lassen sich nicht nur Neukunden gewinnen, wichtige Kontakte mit anderen Unternehmen knüpfen und die Mitbewerber genauer inspizieren, sondern auch zahlreiche neue Eindrücke sammeln. Um sich selbst möglichst gelungen in Szene zu setzen, sollte man auf eine professionelle Ausstattung zugreifen. Um die Grundlage für eine angenehme persönliche Begegnung zu gewährleisten und die Wahrnehmung und Wirkung des Promotionstands zu optimieren, gibt es Banner, Displays und vieles mehr, das zu einer gelungenen Gestaltung beiträgt. Im Fokus sollte das aktive Erlebnis mit dem eigenen Unternehmen stehen. Dies gelingt, wenn man einige einfache Regeln beachtet.

Roll-Up Modular                     Kundenstopper Design

Outdoordisplays und Banner für den Außenbereich als praktische Helfer

Grundsätzlich kann man sagen, dass Raum, Form und Farbe die Wirkung eines Messestands maßgeblich bestimmen. Eine unverwechselbare Architektur trägt dazu bei, dass die Messe-Performance weitreichend wahrgenommen wird. Im Außenbereich stellen sich hier besondere Herausforderungen. Der Raum muss, zum Beispiel durch ein Displaysystem, erst erschaffen werden. Durch eine deutliche Abgrenzung gelingt es, die Blicke der Besucher auf das Wesentliche zu fokussieren. Banner für den Außenbereich sind sehr gut geeignet, um bereits aus der Distanz auf Ihren Messeauftritt aufmerksam zu machen. Es gibt sie in unterschiedlichen Höhen und Breiten und vielfältigen Varianten. Optisch sollten sie sich ebenso unverwechselbar, wie der Marke oder dem Unternehmen spezifisch zugehörig zeigen.

Mit Displays für den Außenbereich ein ganzheitliches Konzept entwickeln

Farbe ist ein entscheidendes Merkmal, um einem Unternehmen ein ansprechendes Image zu verleihen. Eine Grundregel, die man nicht nur bei der Gestaltung von Logo, Werbematerial und anderen Imageträgern beachten sollte. Ein farblich auf das Werbekonzept der Firma abgestimmter Messeauftritt sorgt für einen wichtigen Wiedererkennungseffekt. Banner und Displays sollten daher die Farbgestaltung der in der Vergangenheit eingesetzten Werbemittel aufgreifen. Überdimensionierte Displays und Informationsterminals sind nicht zu empfehlen. Sie können schnell als Barriere empfunden werden und wirken daher eher abschreckend. Statt des gewünschten Werbeeffekts bewirken sie oft das Gegenteil. Auch wenn man geneigt ist zu glauben, dass man für einen Messeauftritt im Freien keine zusätzliche Beleuchtung benötigt – eine homogene Ausleuchtung des Messestands zahlt sich aus. Statt sich von Licht und Schatten überraschen zu lassen, sollte man gezielte Akzente setzen. Es gibt zahlreiche Displays, die bereits über eine an optimaler Stelle platzierte Beleuchtung verfügen. So werden eventuell lancierte Werbebotschaften perfekt akzentuiert. Zusätzlich sollte man für eine gleichmäßige Ausleuchtung des gesamten Standes Sorge tragen. Das erhöht den Wohlfühlfaktor und strahlt Kompetenz aus. Ein aufeinander abgestimmtes Displaysystem sorgt für Übersichtlichkeit. Gleichzeitig erlaubt es, die Besucher gezielt über den Stand im Outdoor Bereich zu führen.

Beispiel für eine Outdoor Messe: Werkzeuge und Gartengeräte
© PLG – stock.adobe.com

Den Outdoor Messestand professionell gestalten

Überlassen Sie bei der Konzeption Ihres Messeauftritts nichts dem Zufall. Eine markenspezifische Architektur vermittelt Vertrautheit und Kompetenz. Auch im Außenbereich sollten zudem einige Grundregeln der Gestaltung berücksichtigt werden. Der Outdoor Messestand sollte sich in vier Bereiche aufteilen. In einem Lager können alle Materialien untergebracht werden, die für Repräsentationszwecke und Ähnliches benötigt werden. Schaffen Sie einen Bereich für Besprechungen. Auf Messen werden nicht nur wichtige Kontakte geknüpft, sondern auch einige Abschlüsse getätigt. Ein eigens hierfür konzipierter Bereich zahlt sich aus. Die Präsentationsfläche wird benötigt, um die Leistungen Ihres Unternehmens möglichst umfassend vorzustellen. Ermöglichen Sie den Besuchern Ihres Outdoor Messestandes, mit den ausgestellten Produkten zu interagieren. Der vordere Bereich des Standes ist die sogenannte Orientierungszone. Hier sollen Inhalte und Ziele Ihres Unternehmens möglichst schlüssig vermittelt werden.

Das Lager

Diesen Bereich können Sie zum Beispiel mithilfe von professionellen Bandensystemen rahmen. Sie sind außerdem sehr gut geeignet, um den Outdoor Messestand gegenüber Nachbarn abzugrenzen. Sie vermitteln einen komplexen Eindruck und Ruhe im Erscheinungsbild.

Beachflag Square

Der Besprechungsbereich

Damit Sie, als Berater, sich mit Interessenten in aller Ruhe austauschen können, ist ein etwas abgeschirmter Bereich sehr hilfreich. Mit ein paar bequemen Sitzgelegenheiten lockern Sie die Atmosphäre auf. Auch hier sind Bandensysteme ideal, um den Bereich nach außen abzuschirmen.

Die Präsentationszone

Hier sind Outdoordisplays oder ein homogenes Displaysystem genau das Richtige. Auch eine Theke, die individuell bedruckt werden kann, ist hier für eine gelungene Kontaktaufnahme optimal platziert.

Die Orientierungszone

Für einen gelungenen Messeauftritt sollten Sie im vorderen Bereich Banner für den Außenbereich einsetzen. Mal als Roll Up, mal als Beachflag – wichtig ist, dass Ihre individuelle Werbebotschaft dem Kunden einen ersten Überblick über das Angebot gewährt. Ergänzen Sie die Performance mit Displays als auffälligem Blickfang, auf denen Sie Werbe-und Informationsmaterial anbieten können.

Faltzelte, Pavillons und Bodenkonzepte

Gerade im Outdoor Bereich ist es wichtig, eine Überdachung zu integrieren, um sich vor Regen, Wind und Wetter zu schützen. Mit professionellen Faltzelten und hochwertigen Pavillons ist für optimalen Schutz gesorgt. Um zu verhindern, dass Ihre Besucher über Gras und Steine stolpern, sollten Sie keinesfalls auf einen hochwertigen Bodenbelag verzichten. Er rundet das Portfolio der professionellen Messeausstattung perfekt ab.