Startseite | Messevorbereitung | Messelogistik einfach gemacht
© Pavel Losevsky - stock.adobe.com

Messelogistik einfach gemacht

« Faltbare Displays für einfachen Transport »

Die Herausforderungen, die sich bei der Messeplanung stellen, sind groß. Um reibungslose Messelogistik zu gewährleisten, müssen viele Dinge beachtet werden. Vom Transport bis zum Messestand vor Ort können sich zahlreiche Probleme ergeben, denen man durch die Wahl des perfekten Equipments aus dem Weg gehen kann. Ein mobiler Messestand mit Faltdisplays, aufblasbaren Werbedisplays und modernen Roll-up-Werbebannern kann die notwendigen und oftmals aufwendigen Aktivitäten rund um die Messe deutlich reduzieren.

Messelogistik für Einsteiger- worauf es wirklich ankommt

Eine Garantie für den erfolgreichen Ablauf einer Messe oder eines Events gibt es nicht. Durch sorgfältige Planung lassen sich die anfallenden Aufgaben allerdings so koordinieren, dass es zu möglichst wenigen ungewollten und unvorhergesehenen Überraschungen kommt. Eine gute Messelogistik fängt bei der An- und Abfahrt des Equipments an, geht vom Aufbau der einzelnen Komponenten, bis hin zu der Frage, wie viele Mülleimer benötigt werden. Auch die Verpflegung von Personal und Besuchern gehört, ebenso wie die Auswahl der präsentierten Produktpalette zu einer durchdachten Messeplanung. Für den An- und Abtransport der benötigten Aufbauten wird oft eine Spedition beauftragt. Das kann je nach Umfang der zu bewegenden Güter recht teuer werden. Aufblasbare Displays können so platzsparend verpackt werden, dass die einzelnen Elemente mit einem gewöhnlichen PKW transportiert werden können. Dies ist nur einer der vielen Vorteile, die der mobile Messebau bieten.

Warum Messen mit nicht kalkulierbaren Variablen überraschen können

Um eine Messe zu einem attraktiven Event zu machen, gilt es abwechslungsreich und unterhaltend zu sein. Die Zeiten, in denen es genügte, die Pforten zu öffnen, und die Besucher strömten in Massen, sind deutlich überholt. Hier hat sich in den letzten Jahren, wie auch in vielen anderen Bereichen, einiges verändert. Heute muss man Besucher davon überzeugen, dass es sich lohnt einen Messebesuch ins Auge zu fassen. Ohne eine gut durchdachte Messelogistik stößt man da schnell an seine Grenzen. Jede einzelne Veranstaltung stellt neue spezifische Aufgaben an die Planung. Fehler sind hierbei nur schwer zu korrigieren. Einmal gefällte Entscheidungen müssen für die Dauer der Messe Bestand haben.

Um beim Messebau auf Nummer sicher zu gehen, lohnt sich der Einsatz von flexiblen Systemen. Faltdisplays und aufblasbare Displays sind mehr als nur eine Alternative zu statischen Einbauten. Ein mobiler Messestand mit individuellem Großformatdruck lässt sich problemlos an sich verändernde Voraussetzungen anpassen. Und das über einen langen Zeitraum und bei vielen unterschiedlichen Events. Was beim einfachen Transport beginnt, setzt sich beim kinderleichten Auf- und Abbau fort und punktet zu guter Letzt mit den platzsparenden Aufbewahrungsmöglichkeiten.

Faltwand Textil Evolution Fly inkl. Druck

Der Promotionstand als gelungene Inszenierung

Wer sich viele Besucher auf seinem Messestand wünscht, sollte auf Gefühle setzen. Die gelungene Gestaltung mit attraktiven Werbedisplays erlaubt es, potenzielle Kunden auf emotionaler Ebene anzusprechen. Farben, Licht und die gelungene Einbindung der eigenen Corporate Identity können wahre Wunder bewirken. Ziel ist es, dass der Promotionstand einen positiven Eindruck erweckt, der sich lange im Gedächtnis der Besucher manifestiert. Ein mobiler Stand lässt sich zum Beispiel individuell mit dem eigenen Logo und einer eingängigen Werbebotschaft bedrucken. Darüber hinaus bietet er hohe Flexibilität und kann immer wieder aufs Neue kombiniert werden. Alle Komponenten lassen sich bei jedem Event ergänzen und neu zusammenstellen. Auch In Sachen Transportfähigkeit zeigen sich die Werbe-Displays, Pressewände, Banner und Co. als echte Erleichterung für die Messelogistik.

Um ein statisches Displaysystem zu transportieren, werden hohe Anforderungen an die Logistik gestellt. Dies beginnt bereits damit, dass die Teile später wieder sinnvoll zusammengefügt werden müssen. Der Platzbedarf der einzelnen Bauteile ist dabei häufig sehr umfangreich. Das Transportieren von Faltdisplays geht hingegen leicht von der Hand. Im Handumdrehen sind die Displays auf eine minimale Packgröße geschrumpft und lassen sich entsprechend unkompliziert transportieren. Eine echte Erleichterung für die sonst hohe Komplexität der erforderlichen Koordination. Statische Displaysysteme sind oftmals sehr empfindlich, sodass geeignete Vorkehrungen für den An- und Abtransport getroffen werden müssen. Faltdisplays hingegen verschwinden meist einfach in einer praktischen Tasche und stellen nur sehr geringe Anforderungen beim Be- und Entladen und den weiteren Transport. Zuletzt können Sie von einer Person auf- bzw. abgebaut werden – meist sogar ohne Werkzeug.

Faltdisplay Cologne STANDARD gerade          Faltdisplay London STANDARD gebogen

Die richtige Planung macht’s

Eines der größten Probleme bei der Messeplanung ist der An- und Abtransport, sowie die Lagerung des Equipments. Um eine effiziente Messelogistik zu gewährleisten, greifen viele Aussteller daher auf ein Speditionsunternehmen zurück. Wer über einen mobilen Messestand verfügt benötigt deutlich geringere Platzkapazitäten. Dies kann gerade bei kleineren Events hohe Transportkosten vermeiden helfen. Faltdisplays lassen sich ganz unkompliziert in einer Tasche verstauen. Sind sie etwas schwerer, ist die Tasche in der Regel mit Rollen versehen, sodass ein einfacher Transport jederzeit gewährleistet ist. Je nach Größe des Promotionstandes können die benötigten Displays in einem normalen PKW transportiert werden. Die einzelnen Komponenten beanspruchen meist nicht viel Platz. Lediglich dadurch, dass eventuell Werbewände benötigt werden, kann ein Transporter notwendig werden. Wer sich rechtzeitig Gedanken um eine stimmige Messelogistik macht, kann hier rechtzeitig für ein geeignetes Fahrzeug sorgen. Die Beauftragung einer Spedition ist meist nicht erforderlich, sodass sich hier sehr viel Geld einsparen lässt.

Kleine Gesten sorgen für gute Stimmung
© Leonid – stock.adobe.com

Warum sich die Anschaffung von mobilem Messe-Equipment lohnt

Gerade kleinere und mittlere Unternehmen benötigen lediglich einen kleineren Messestand, der sich optimal mit einem mobilen Displaysystem in Szene setzen lässt. Mit einem Roll-Up werden wichtige Werbebotschaften gekonnt kommuniziert und aufblasbare Displays lassen sich problemlos überall dort einsetzen, wo sie gerade benötigt werden. Eine der wichtigsten Fragen, die sich bei jedem Event stellt, ist die erforderliche Logistik, um das Equipment zu transportieren. Faltdisplays und aufblasbare Displays nehmen nur wenig Raum ein, wenn sie nicht benötigt werden. Der Auf- und Abbau erfolgt zudem meist ohne Zuhilfenahme von Werkzeug. So reist man mit einem deutlich überschaubaren Gepäck, das sich als absolut flexibel erweist. Sei es ein Roll-Up-Werbedisplay oder eine andere Komponente der vielseitig einsetzbaren Messesysteme – dank der großen Auswahl an Faltdisplays und anderen praktischen Ausrüstungsgegenständen für den mobilen Messestand lässt sich eine Messe sehr viel leichter organisieren. Es lässt sich mühelos ein harmonisch aufeinander abgestimmtes Displaysystem generieren, das sich auf dem Event als riesig groß in der Wirkung zeigt und winzig klein, wenn es darum geht, es zu transportieren.

Aufblasbarer Sessel bedruckt     Aufblasbarer Hocker bedruckt

Nie wieder Transportprobleme

Die Packmaße mobiler Messelösungen sind sehr gering. In einer handlichen Transporttasche werden sie nach Gebrauch bis zum nächsten Einsatz verstaut. Die Abmessungen reduzieren sich auf ein Minimum. Hierdurch können hohe Transportkosten erfolgreich vermieden werden und die Anforderungen an eine ausgefeilte Messelogistik sinken drastisch. Statt sich Gedanken machen zu müssen, wie man das Messeequipment sicher von A nach B transportieren könnte, kann man sich auf wichtigere Dinge konzentrieren. Für einen kleineren Messeauftritt dürften Faltdisplays und ein ergänzendes mobiles Displaysystem in einem größeren PKW transportiert werden können. Auch ein Roll-Up findet sicher noch Platz. So kann man spontan reagieren und selbst sich kurzfristig ergebende Gelegenheiten für eine Messebeteiligung nutzen.