Startseite | Inspiration | Social Media für Messen
Social Media für Messen als Baustein der UNternehmenskommunikation
© Aleksei - stock.adobe.com

Social Media für Messen

« Teil moderner Marketing-Strategien »

Social Media ist heute in aller Munde. Der amerikanische Präsident twittert, was das Zeug hält und auf den roten Teppichen trifft man immer mehr YouTube und Instagram Stars. Doch was ist das überhaupt? Dieses Social Media? Soziale Medien dienen laut Definition der Vernetzung, Kommunikation und Kooperation verschiedener Benutzer über das Internet. Schon längst haben die meisten Unternehmen dieses Marketing-Tool für sich entdeckt. Kaum eine Internetseite kommt ohne die Verlinkung zu den bekannten Social-Media-Kanälen aus.

Social Media für den perfekten Messeauftritt

Das primäre Ziel der Nutzung von sozialen Medien sollte klar definiert und auf eine optimale Verkaufsförderung ausgerichtet sein. Storytelling ist dabei eine vielversprechende Strategie, um eine Beziehung zu potenziellen Kunden aufzubauen, die auf Vertrauen basiert. Kundennähe ist der Schlüssel für den Erfolg! Dabei sollte jedem bewusst sein, dass die sozialen Medien nicht nur ein kurzfristiger Marketing-Gag sein sollten, sondern ein dauerhaftes Engagement erfordern. Die Zahl der Follower ist ein wesentlicher Faktor, der sehr sensibel auf die Präsenz des Kanalbetreibers reagiert.

Wer sich, bzw. sein Unternehmen auf den entsprechenden Plattformen präsentieren möchte, sollte sich im Vorfeld eine klare Strategie erarbeiten. Das gleiche gilt natürlich auch, wenn man seinen Auftritt in den sozialen Medien für das Eventmarketing nutzen möchte.

Grundsätzlich gelten ein paar einfache Spielregeln:

Wer seine Marketing Strategie um einen Auftritt in den sozialen Medien ergänzen möchte, sollte sich zunächst darüber klarwerden, welche Zielgruppe er erreichen möchte und welche Kanäle am besten zur eigenen Unternehmenskultur passen. Wichtig ist auch, wie sich die Konkurrenz in diesem Bereich lanciert. Das Marktgeschehen zu beobachten und zielgerichtet darauf zu reagieren, ist auch hier ein wichtiger Parameter, der immer in die eigene Aktivität einfließen sollte. Das Nutzerverhalten der gewünschten Zielgruppe etwas genauer unter die Lupe zu nehmen, erweist sich ebenfalls als äußerst hilfreich. So kann man entsprechend darauf reagieren, wenn es darum geht, den eigenen Messeauftritt publik zu machen. Wer weiß, wie die Zielgruppe im Social Web agiert, weiß auch, wie er diese am besten erreicht.

Person mit Instagram auf dem Handy während eines Messebesuchs
© rcfotostock – stock.adobe.com

Social Media Content – vor, während und nach dem Messeauftritt

Social Media für die Messe lebt davon, die User in den Prozess einzubinden. Eine geeignete Strategie hierfür ist zum Beispiel Storytelling. Lassen Sie Ihre potenziellen Kunden und langfristigen Geschäftsbeziehungen an dem Event teilhaben. Kommunizieren Sie relativ früh den geplanten Messeauftritt und machen Sie Ihre Performance von Anfang an zur Social Media Messe. Vergessen Sie dabei nicht, wie es für gutes Storytelling unerlässlich ist, einen Spannungsbogen zu erzeugen. Machen Sie neugierig!

Vor der Messe – Online Marketing für den Messestand

Vor dem Messeauftritt ist es obligatorisch, ein stimmiges Konzept zu entwickeln. Bevor Sie das geplante Event kommunizieren, sollten Sie Ihre Pläne genau festlegen. Was möchten Sie erreichen? Möchten Sie Ihren Messestand nutzen, um Aufmerksamkeit zu generieren? Um Ihre Reichweite zu erhöhen? Oder geht es primär um ein verbessertes Image? Es folgt die Frage, wen Sie erreichen möchten. Möchten Sie Fachbesucher ansprechen oder Endkunden? Möchten Sie ein internationales Publikum erreichen oder ein lokales? Wenn Sie diese Punkte geklärt haben, folgt die Überlegung, wie Sie die gewünschte Zielgruppe oder auch mehrere Zielgruppen erreichen. Auf welchen Social-Media-Kanälen bewegen sich die Besucher der anvisierten Messeveranstaltung? Genau darauf sollten Sie die Wahl, der für Ihre Ziele geeigneten Plattformen ausrichten.

Messeset 110

Steht die Konzeptentwicklung für Ihr Eventmarketing, können Sie mit Teaser-Postings die Neugier wecken. Geben Sie kleine Details über den geplanten Messeauftritt bekannt. Wie wäre es zum Beispiel mit einer kleinen Fortsetzungsgeschichte? Es lebe das Storytelling!

Vergessen Sie nicht, einen Redaktionsplan zu erstellen, in dem Sie Termine für Gespräche festlegen, eventuelle Interviews mit Organisatoren oder der Presse einplanen und schon jetzt das ein oder andere Posting von der Messeveranstaltung festlegen.

Content Erstellung und Monitoring während der Messeveranstaltung

Den Rahmen bildet der Redaktionsplan. Neue und kreative Einfälle ergeben sich allerdings oft erst situationsbedingt. Halten Sie daher nicht unerbittlich an Ihrem ursprünglichen Plan fest. Seien Sie spontan! Das bringt Leben in Ihre Idee einer Social-Media-Messe. Bei aller Flexibilität – die Zielsetzung, die Kernbotschaft und die anvisierten Zielgruppen sind unantastbar. Diese Dinge sollten Sie nie ganz aus den Augen verlieren.

Es ist gar nicht schwer, direkt auf dem Messestand Content zu produzieren. Regelmäßiges Monitoring ist mehr, als nur eine Empfehlung. Nur so können die Reaktionen der Follower zeitnah eingebunden werden. Live Videos direkt vom Messestand lassen auch die, die zuhause geblieben sind, direkt am Messegeschehen teilhaben und können später immer wieder abgerufen werden.

Social Media für Messen : Ein Live Stream des Events
© THANANIT – stock.adobe.com

Die Nachbereitung

Controlling ist der Schlüssel, um die Ergebnisse der Social Media Messe an der Präsenz zu messen. Welches Feedback wurde generiert und wie kann ich es zielgerichtet in Content umwandeln, der das Event nachhaltig präsentiert? Was kann ich selbst aus der Veranstaltung lernen? Welche Strategien haben die Zielgruppe erreicht und welche nicht? Sogenannte Learnings helfen, die nachfolgenden Postings erfolgreich auf die nächste Social Media Kommunikation abzustimmen.

Social Media – Messe in neuem Erscheinungsbild

Als Content für die Messe-Kommunikation spielen Twitter, Instagram und Co. eine immer größer werdende Rolle. Auch ohne großes Equipment und mit überschaubarem Budget gelingt es, den Image-Aufbau zu forcieren, neue Kunden zu generieren und Zielgruppen effizient anzusprechen. Das Marketing für Messen wird dominiert von den Forderungen, laut, groß und auffällig zu sein. Durch das Internet bieten sich neue Perspektiven, die auf völlig anderen Strategien basieren. Soziale Netzwerke ermöglichen es, das eigene Unternehmen gezielt zu positionieren.

Media LCD Säule

Im Eventmarketing spielen Facebook, Instagram und Co. als digitale Verlängerung des Erlebnisses eine immer größer werdende Rolle. Ein ganzheitliches Konzept dient dazu, die Aufmerksamkeit für das gesamte Jahr, auch außerhalb der Messeauftritte, aufrecht zu erhalten. Vorproduzierter hochwertiger Content hilft, die messefreie Zeit zu überbrücken und auf das nächste Event neugierig zu machen. Bewegte Bilder sind ideal, um Aufmerksamkeit zu erzielen. Videos der Messe-Highlights lassen sich leicht mit einem Smartphone festhalten und können sogar live gestreamt werden.

Messeset 207

Bei allen technischen Möglichkeiten sollte man jedoch nie aus den Augen verlieren, dass ein gelungener Messeauftritt nicht nur von Streamen, Followern und Online Präsenz abhängig ist. Die Grundpfeiler sind und bleiben ein harmonisches Erscheinungsbild und eine hochwertige Ausstattung. Mobiler Messebau setzt sich dabei immer mehr durch. Faltzelte, Messewände, Werbedisplays und Messetheke erweisen sich als maximal flexibel und lassen sich bei vielen Events immer wieder aufs Neue einsetzen.

Auch der Transport, Auf- und Abbau und die Aufbewahrung sind deutlich vereinfacht. Besonders beliebt sind Displays mit integrierten Monitoren, die den Kreis zu den sozialen Netzwerken schließen. Interaktive Tools und die Anbindung an die schier unbegrenzten Möglichkeiten der digitalen Welt sind aus dem modernen Marketing nicht mehr wegzudenken. Insbesondere das Potenzial, das die sozialen Netzwerke bieten, dürfte noch lange nicht ausgeschöpft sein.